Beilagen, Vegan

Grüne Erbsencreme

18. Juli 2015

Knallgrün, frisch, leicht minzig und limettig – diese Creme ist im Frühling und Sommer ein herrlicher Dip zu Brot oder Gemüse. Außerdem eine tolle Begleitung zum Grillen. Und als Brotaufstrich oder Sandwichfüllung schmeckt sie auch fantastisch. 

IMG_2032.JPG

Erbsen sind im Norden ein typischer Frühlingsbote. Wenn es um uns herum anfängt zu blühen und die Bäume in neuem Grün erstrahlen gibt es auf den Märkten endlich wieder Erbsenschoten. Emily freut sich darüber mindestens ebenso wie über die ersten Erdbeeren.

Die Supermärkte in Dänemark verkaufen die jungen Erbsen in großen Papiertüten. Sie wandern mit in die Brotdose, auf den Abendbrotteller und werden sogar schon zum Frühstück vernascht. Auf unserem Küchentresen steht im Frühling immer eine Schale mit Erbsenschoten. Pur schmecken sie sowieso, aber natürlich kann man daraus auch etwas Schönes kochen. Eine tolle Erbsencreme zum Beispiel. Auch Minze wächst bei uns wie verrückt. Die Creme ist also eine Art nordisches Hummus. Und das Beste – man braucht dafür noch nicht mal frische Erbsen. Sie schmeckt auch mit TK-Erbsen superlecker.

Grüne Erbsencreme

Für eine Schale
  • 300 g TK Erbsen (frische gehen natürlich auch)
  • ca. 6 Minzeblättchen, evtl. ein paar mehr
  • 1 Limette
  • 2 EL Sojajoghurt oder Soyananda Sour Cream
  • 3 EL Olivenöl
  • Meersalz und frisch gemahlener Pfeffer
Und so wird’s gemacht:
  1. Die Erbsen in Salzwasser gerade gar kochen und in einem Sieb unter kaltem Wasser abschrecken. In eine Rührschüssel füllen.
  2. Die Minze fein hacken und zugeben.
  3. Die Limette quer durchschneiden und von einer Hälfte die Schale abreiben. Den Saft der Hälfte auspressen und zu den Erbsen geben.
  4. Sojajoghurt, Hefeflocken und 2 EL Olivenöl ebenfalls zu den Erbsen geben.
  5. Alles mit dem Pürierstab zu einer cremigen Masse verarbeiten. Wie stark ihr sie bearbeitet entscheidet ihr selbst. Ich mag sie am liebsten, wenn sie noch etwas gröber ist.
  6. Das Erbsenpüree mit Salz, Pfeffer und Limettensaft abschmecken. In eine schöne Schale geben und mit frisch gemahlenem Pfeffer übermahlen und etwas Olivenöl beträufeln. Nach Geschmack mit etwas abgeriebener Limettenschale und zerzupfter Minze garnieren.
So geht’s auch:
  • Statt des Joghurts 2 EL weißes Mandelmus verwenden.
  • Statt Minze könnt ihr auch sehr gut Basilikum verwenden. Das schmeckt mindestens ebenso lecker. Dann unbedingt noch 1 EL Hefeflocken unterrühren. Der parmesanige Geschmack passt perfekt dazu. Außerdem in diesem Fall den Limetten- durch Zitronensaft ersetzen.
  • 2 EL Pesto (oder einen Rest Pesto) unter die Erbsen rühren.
  • Wer daraus ein frisches, grünes Hummus machen möchte, rührt 1 EL helles Tahina drunter und würzt mit frischem Koriander.

Das könnte Dir auch gefallen

1 Kommentar

  • Reply Iris 2. August 2015 at 20:10

    Es war an einem herrlichen Grillabend bei Ulrike und Claus. Ich habe die Grüne Erbsencreme probiert und war sofort verliebt in diesen Geschmack. Obwohl es an diesem Abend viele andere Köstlichkeiten gab, habe ich immer wieder an der Erbsencreme genascht. Ich werde sie definitiv zuhause nachkochen.

  • Schreib etwas!
    Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht!