Glutenfrei, Hauptgerichte, Vegan

Wintergemüse-Chili mit Kakao

12. Januar 2016

Ahhh, so ein Winterwärmer ist gerade genau das Richtige. Wir essen jetzt im Januar ja sehr viel Rohkost, aber etwas zum Aufwärmen muss manchmal einfach dabei sein. Dieses Chili nutzt die Gemüse der der kalten Jahreszeit und passt perfekt in die kalte Jahreszeit. Bunte Karotten, Rote Beete, Süßkartoffel, Bohnen, Tomaten, Koriander, dunkles Bier, Chili und Schokolade – Comfort Food pur. Die Rote Beete färbt das Chili kräftig rot bis pink. Wer sie nicht mag, lässt sie einfach weg.

IMG_3746.JPG

Das Chili geht so einfach und schnell, dass ich immer wieder darauf zurück komme. Sehr praktisch: Alles kann rein. Na ja, fast alles. Zum Beispiel all das, was noch in der Gemüseschublade herum liegt. Aber auch Reste von Pastasauce, Reste von Ofenkartoffeln bzw. Süßkartoffeln und natürlich was gerade Saison hat. Am Biostand auf dem Markt zeigt sich die ganze Herrlichkeit. Hier gibt es auch den frischen Koriander, der für mich zum Chili einfach dazu gehört. Genau wie Avocado und Limette. Und gern auch noch Sour Cream, Tomatensalsa (Pico de Gallo) und Radieschen. Das sind die Toppings. Und während der Inhalt ziemlich flexibel sind, gehören die für mich, wenn möglich zum Chili dazu. Es schmeckt aber auch ohne. Und wenn ihr nur eins auswählen möchtet, nehmt das frische Koriandergrün. Oder die Avocado… ein paar Ideen findest Du unten.

Wintergemüse-Chili mit Kakao

Für 2 – 3 Portionen brauchst Du:
  • 1 Süßkartoffel
  • 1/2 (oder eine sehr kleine) Knolle Rote Bete
  • 1 (nicht zu kleine) Zwiebel
  • 1 große Knoblauchzehe
  • 4 bunte Karotten (z. B. zwei lila und zwei weiße)
  • ca. 1/2 Chilischote (je nach Schärfe. Ich habe rote Jalapeño verwendet)
  • 1 Stängel frischer Oregano (ca. 1 TL Blättchen)
  • 150 ml dunkles Bier (alternativ mehr Gemüsebrühe)
  • 200 ml Gemüsebrühe (evtl. etwas mehr)
  • 1 Dose Kidneybohnen
  • 1 Dose gehackte Tomaten oder eine halbe Flasche „Passata rustica“
  • 1/2 TL getrockneter Oregano
  • 1/2 TL gutes Chilipulver oder Chiliflocken (oder Mauch mehr oder weniger, je nachdem wie scharf es sein soll)
  • 1 TL  Kakaopulver pur oder geriebene Schokolade mit mindestens 85 % Kakaoanteil
  • Meersalz und frisch gemahlener Pfeffer
  • 1 Handvoll frisches Koriandergrün
  • Toppings: Avocado, Limette, vegane Sour Cream (siehe unten)
  • Handschuhe für das Arbeiten mit Rote Bete (und für die Chili, wenn ihr sie schon mal anhabt)
Und so wird’s gemacht:

Zwiebel und Knoblauch abziehen. Das Chili schmeckt einfach so aus der Schale, mit frischem Koriander bestreut und nach Lust und Laune einigen (oder allen) Toppings. Ich esse es meistens pur, aber eine tolle Beilage ist Maisbrot. Es ist auch lecker auf Nachos, in Enchiladas oder Tacos.  

So geht’s auch:
  • In diesem Chili könnt ihr fast jede Art von Gemüse verwenden. In die Spätsommer- oder Herbst-Version passen auch Zucchini, Mais, Kürbis (Butternut oder Hokkaido), Pastinaken und Pilze jeder Art sehr gut. Sobald sie erhältlich sind, können Grün- oder Schwarzkohl fein geschnitten das Chili bereichern. Wer es schärfer mag, gibt mehr frische Chili dazu oder schmeckt kräftig mit Tabasco ab. Der grüne gibt eine leicht frische, säuerliche Note, die ich gern mag. Eine tolle rauchige Note gibt der Chipotle Tabasco auf Basis geräucherter Jalapeñoschoten.
  • Statt Kidneybohnen schmecken auch Borlotti- oder schwarze Bohnen super im Chili. Oder ihr verwendet einfach eine Mischung. Auch mit Kichererbsen schmeckt es lecker.
  • Oregano, Chili und Schokolade könnt ihr mit gut 1 TL Salsa Xocolatel (Chili-Gewürz mit Schokolade von Herbaria)  ersetzen. Natürlich könnt ihr auch jedes andere gute Chiligewürz verwenden. Ist keine Schoki enthalten, fügt ihr sie eben extra zu. Ggf. schmeckt das Chili natürlich auch ohne.

Hier ein paar Toppings für Chili, Enchiladas, Tacos & Co

Limetten-Kohl 1/4 kleiner junger grüner Weißkohl oder Spitzkohl in ganz feine Streifen schneiden. Ihr könnt auch hobeln, mir persönlich ist das schneiden aber lieber. Mit 1/2 TL Meersalz und dem Saft einer halben Limette gut verkneten. Mit ein paar Tropfen grünem Tabasco abschmecken. Der Kohl schmeckt aber auch ohne den Tabasco. Alternativ könnt ihr auch Rotkohl verwenden.

Sour Cream Ihr könnt vegane Sour Cream kaufen, z. B. von Soyananda. Ich rühre sie mit einem TL Limettensaft cremig und toppe damit das heiße Chili. Natürlich könnt ihr sie auch selbst herstellen.

Pico de Gallo Die leckere frische mexikanische Tomatensalsa steht dort in vielen Restaurants auf dem Tisch. Man löffelt sie auf Burger, Eintöpfe, Tacos und was sonst noch ein frisch-scharfes I-Tüpfelchen vertragen kann.

Avocadowürfel Eine reife, aber nicht matschige Avocado (ob sie gut ist erkennt ihr so: Den Stilansatz abdrehen. …) längs halbieren und den Stein heraus nehmen. Das Fruchtfleisch in Würfel schneiden (also kariert einschneiden) und die Würfel dann in eine Schale fallen lassen. Mit 2 TL Limettensaft und nach Geschmack evtl. ein paar Spritzern grünem Tabasco mischen. Außerdem: Frisch gehacker Koriander und gehackte Radieschen.

 

 

Das könnte Dir auch gefallen

Keine Kommentare

Schreib etwas!
Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht!