Glutenfrei, Hauptgerichte, Vegan

Ofenblumenkohl mit Limetten-Rotkohl

15. Juli 2015

Kohl mit Kohl? Unbedingt! Kohl ist ein total vielseitiges und köstliches Gemüse und verdient unsere Aufmerksamkeit. Wir essen mehrmals die Woche Kohl in allem möglichen bunten Erscheinungsformen. Als Saft und Smoothie, als Salat, als Chips, in der Lasagne, auf der Pizza, im Chili. Kohl ist sexy nicht altmodisch. Dieses Rezept ist – auch wenn man es nicht vermutet – den Fischtacos der Baja California nachempfunden. Da ich keine echten Tacos hatte, habe ich ein low carb Gericht daraus kreiert, dann nur echte weiche Maistortillas kommen für diese Tacos infrage.   
    

Vor ziemlich vielen Jahren bin ich mit dem Rucksack durch Mexico gereist. Drei Monate von Norden nach Süden, Osten nach Westen dann wieder von Süden nach Norden. Ich habe also so ungefähr jeden Stein umgedreht. Da das Budget klein war, war das Essen günstig und damit auch authentisch. Kleine Cantinas, der Straßenstand oder die Comida Corrida, das sind drei Gänge die Restaurants mittags zu einem besonders günstigen Preis anbieten. Man weiß nicht, was man bekommt, aber es ist immer ein gutes, gekochtes Essen. Häufig gab es auch Tacos an irgendeinem Stand. In Ensenada einem Ort auf der Baja California aßen wir an einem Stand auf dem Markt die besten Fisch Tacos weit und breit. Von da an war das eine ganze Woche unser Anlaufpunkt für das Mittagessen. Fischtacos sind kleine weiche Maistortillas gefüllt mit Backfisch, geraspeltem, limettenwürzigem Rotkohl (manchmal auch Weißkohl oder Salat) und einer cremigen weißen Sauce. Anstelle von Fisch kann man erstaunlich gut Blumenkohl verwenden. Entweder pur gebraten oder in einem würzigen Bier-Teig, mit frischem, geraspeltem Rotkohl, Tabasco und Joghurt-Dip schmeckt es fast wie das Original. Worauf man dabei aber auf keinen Fall verzichten kann sind die Maistortillas.

Diese weichen kleinen Tortillas mit ihrem typischen Duft sind so mexikanisch wie der Tequila, das Corona, der Sombrero. Das es sie hier nicht gibt, ist unerklärlich. Wer einmal echtes mexikanisches Essen probiert hat weiß, weshalb man für Tacos keine Weizentortillas verwenden kann. Und die, die es hier gibt stecken obendrein auch noch voller E-Nummern. Da passe ich lieber, oder stelle meine Tortillas selbst her. Aber auch da tun sich Schwierigkeiten auf. Maistortillas lassen sich nicht einfach mit Maismehl herstellen. Man braucht dazu ein speziell vorbereitetes Maismehl, das Masa Harina. Und das gibt es hier leider auch nicht zu kaufen. Im Onlinehandel ist es gentechnisch verändert, also auch nicht das Wahre. Also passe ich lieber, so wie bei dem Gericht oben. Den Fisch-Tacos ohne Fisch und ohne Tacos. Es ist trotzdem total lecker, würzig, mexikanisch frisch. Wenn ihr mögt, könnt ihr das Ganze natürlich in weichen Tortillas (die kleinen für Tacos) servieren oder den Blumenkohl auf Tortillas – dann dürfen es auch die großen sein – anrichten.

 

Ofen-Blumenkohl mit Limetten-Rotkohl

Zutaten für zwei:
  • 1/2 kleiner Rotkohl
  • 1 Blumenkohl
  • 1 Tomate
  • 2 Limetten
  • 1 kleine, gerne frische, Knoblauchzehe
  • 1 große Handvoll frischem Koriander
  • grüner Tabasco
  • Meersalz
  • 1 Becher Sojajoghurt
  • 1 EL vegane Mayonnaise (optional)
Und so wird’s gemacht:
  1. Den Ofen auf 180 Grad Umluft vorheizen. Den Blumenkohl putzen und in Röschen teilen.
  2. Den Blumenkohl in die Auflaufform geben und mit etwas Olivenöl beträufeln und mit Meersalz bestreuen. Mit den Händen leicht mischen.
  3. Im heißen Ofen ca. 20 Minuten backen, bis er gerade weich ist.
  4. Während er im Ofen ist, den Rotkohlsalat zubereiten. Dazu die äußeren Blätter, den Strunk und harte Blattrippen entfernen.
  5. Den Kohl jetzt mit einem scharfen Messer in sehr dünne Streifen schneiden, fast hobeln. Ihr könnt natürlich auch einen Hobel verwenden, ich selbst nehme lieber ein Messer.
  6. Sehr lange Streifen einmal quer teilen und den Kohl in eine Schüssel geben.
  7. Die eine Limette auspressen und den Saft – bis auf 2 TL – über den Kohl geben. Eine gute Prise Meersalz und einen Schuss grünen Tabasco zugeben und den Kohl jetzt mit den Händen gut kneten, so dass die harten Fasern aufgebrochen werden. Nicht zu lange kneten, dann verliert er seine schöne Farbe, nur gerade eben so, das er weich wird.
  8. Die Knoblauchzehe abziehen und dazu pressen. Oder zerdrücken und zugeben. Den Knoblauch untermischen und den Kohl mit Meersalz und Tabasco abschmecken.
  9. Die Tomate und die zweite Limette in Achtel schneiden.
  10. Den Koriander waschen, trocknen und grobe Stiele entfernen. Den Rest hacken.
  11. Den Sojajoghurt mit den übrigen 2 TL Limettensaft und der Mayonnaise (sofern verwendet) verrühren und mit Meersalz abschmecken.
  12. Den Blumenkohl auf zwei Teller verteilen und den Rotkohlsalat darauf häufen. Mit Limette und Tomate garnieren und mit reichlich Koriander bestreuen. Mit der Joghurtcreme garnieren. Chilisauce dazu servieren.
  13. Wenn ihr große Tortillas verwenden möchtet, macht sie kurz vor dem Servieren in einer trockenen Pfanne warm. Das dauert nur ein paar Sekunden und sie müssen sofort weiterverarbeitet werden, sonst werden sie hart. Geht das nicht, wickelt sie schnell in ein Küchentuch und legt sie in den vom Blumenkohl warmen Ofen. Die Tür vom Ofen ein Stück öffnen. Zum Servieren die Tortillas auf die Teller legen. Den Blumenkohl darauf verteilen und weiter wie oben verfahren.
  14. Möchtet ihr Tacos machen, wärmt kleine Tortillas im Ofen und wickelt sie in ein sauberes Küchentuch. Ich mache das Küchentuch auch vorher im Ofen kurz warm. Dann serviert ihr dazu alle Zutaten einzeln in Schalen und jeder kann sich seine Tacos selbst basteln.
So geht’s auch:
  • Wer Öl sparen möchte, gart den Blumenkohl 5 Minuten in Salzwasser vor und gibt ihn dann in die Form. Die muss dann nur dünn mit Öl ausgestrichen werden. Der Blumenkohl selbst braucht keins. Noch mehr Öl spart ihr, wenn ihr den vorgekochten Blumenkohl auf Backpapier gart.
  • Als Variation mal keinen grünen Tabasco sondern Chipotle Tabasco verwenden, Chipotles sind geräucherte Jalapeno-Schoten. Der Chipotle-Tabasco gibt dem Kohl eine scharf-rauchige Note. Natürlich tut es auch der rote klassische Tabasco und natürlich muss es auch kein Original Tabasco sein. Jede andere Chilisauce tut es auch. Achtet nur darauf, dass die Sauce möglichst frei von Zusatzstoffen ist.
  • Passende Begleiter für mexikanisches Essen sind auch Lauchzwiebeln und Radieschen. Lauchzwiebeln fein und Radieschen grob hacken und ebenfalls drüber streuen.
  • Auch die Joghurtcreme kann noch mit Kräutern gepeppt werden. Zum Beispiel mit Schnittlauch oder Oregano.

 

Das könnte Dir auch gefallen

2 Kommentare

  • Reply AnkeMarie Hansen 3. Oktober 2015 at 16:04

    Liebste Ulrike,
    was für ein schöner Blog.
    whow – mir lief ja nur das Wasser im Munde zusammen.
    Liebe Grü?e
    AnkeMarie

    • Reply Ulrike Bjerno 3. Oktober 2015 at 16:09

      Danke liebe Anke Marie 🙂

    Schreib etwas!
    Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht!