Hauptgerichte, Vegan

Mallorquinische Coca de Trampó

18. November 2015

Trampó ist ein typisch mallorquinischer Salat, der das ganze Aroma das Sommers einfängt. Er besteht im Wesentlichen aus  Paprikaschoten, Zwiebeln und Tomaten. Manchmal ist noch eine weitere Zutat dabei, wobei die von Ei bis Obst variieren kann. Wichtig ist das alle Zutaten klein gewürfelt werden und das sie wirklich gute, aromatische, sonnengereifte Qualität haben. Dann wird so ein einfaches Gericht wie ein Trampó zu einem richtigen Festessen. 

IMG_5430.JPG

Dasselbe gilt für die Coca de Trampó. Eine Coca ist ein würziger Blechkuchen, eine Art spanische Pizza, nur, dass sie auch ohne Hefe hergestellt werden kann und das kein Käse drauf ist. Aber es kommt ja auch in vielen ursprünglichen Pizzarezepten kein Käse vor. Die Coca de Trampó verbindet eben die Coca und den Trampó.

Als Em und ich im Oktober auf Mallorca waren, gab es Coca de Trampó vom Nachbarn. Das war die beste Coca, die ich jemals gegessen hatte. Claus und ich bauten sie zuhause nach und nachdem wir sie in etwa so hingekriegt hatten, wie sie auf Mallorca geschmeckt hatte – yeah! – gab es sie dann auch in meinem gerade anstehenden mediterranen veganen Kochkurs. Wir haben einen schnellen Teig, ohne Hefe gemacht, was super funktioniert, aber ihr könnt die Coca natürlich auch mit einem Hefeteig (Pizzateig) herstellen.

Und hier ist sie – die schöne bunte Coca de Trampó. Eigentlich ein Sommergericht, aber mit gutem, aromatischen Biogemüse, zaubert sie auch im Winter ein bisschen Sommer in unseren Alltag. Und das ganz einfach.

Mallorquinische Coca de Trampó

Ergibt ca. 1 Blech

Für den Belag:

  • 1 mittlere Zwiebel, gelb, weiß oder rot
  • 2 Lauchzwiebeln
  • 3 Paprikaschoten (gemischt aus rot, gelb, grün oder orange)
  • 1 (sehr) kleiner Zucchino oder ein halber größerer
  • 4 aromatische Tomaten (am besten Romatomaten) plus ½ Dose Pizzatomaten aus der Dose mit etwas Saft. Wenn ihr richtig tolle, reife, aromatische Tomaten bekommt, könnt ihr die Dosentomaten auch weglassen und 5 frische Tomaten verwenden.
  • Einige Stängel frisch gehackte Petersilie
  • 2 – 3 Knoblauchzehen
  • 1 EL Rotweinessig
  • 2 EL gutes Olivenöl
  • Frisch gemahlener Pfeffer und Meersalz

Für den Teig:

  • 125 ml Wasser
  • 125 ml Olivenöl
  • 300 g helles Dinkelmehl
  • 2 EL Orangensaft
  • Meersalz (ca. 1 TL – jedenfalls nicht zu wenig)
Und so wird’s gemacht:

Den Backofen auf 220 Grad vorheizen. Alternativ 200 Umluft. Ein Backblech entweder gut mit Olivenöl fetten oder mit Backpapier auslegen und bereit stellen.

Für den Belag alle Gemüse putzen. Die Paprikaschoten in ca. 1 cm große Würfel schneiden. Den Zucchino klein würfeln. Die Lauchzwiebeln mit Grün in ca. 1 cm lange Stücke schneiden. Die Zwiebel achteln oder ebenfalls würfeln. Den Knoblauch zerdrücken, die Petersilie von groben Stielen befreien und fein hacken. Die Tomaten hacken. Alles in einer Schüssel mit Salz, Pfeffer und Weinessig mischen. Abschmecken.

Für den Teig in eine Rührschüssel Wasser, Orangensaft und Olivenöl geben und umrühren. Dann langsam unter Rühren das Mehl dazugeben bis der Teig beginnt, sich von der Schüssel zu lösen. Das Salz zufügen und alles schnell zu einem elastischen Teig durchkneten. Der Teig sollte nicht mehr an der Schüssel oder den Händen kleben.

Den Teig jetzt auf die Mitte des Backblechs legen und mit den Handballen immer weiter nach außen arbeiten, bis der Boden hauchdünn ist und das Blech möglichst komplett bedeckt. Wer mag, kann natürlich auch eine runde Cocas backen.

Nun die Gemüsemischung inkl. der angesammelten Flüssigkeit auf dem Boden verteilen. Die Mischung soll den Boden reichlich bedecken aber nicht überladen. Falls ihr zu viel Gemüse habt, könnt ihr den Rest einfach als Salat essen oder für ein anderes Gericht verwenden. Etwas Olivenöl über den Belag träufeln und mit frischem Pfeffer übermahlen.

Die Coca auf der zweituntersten Schiene 30 bis 40 Minuten backen, bis die Ränder leicht goldbraun und knusprig sind und der Belag stellenweise gebräunt ist.

Evtl. zum Servieren noch mit etwas gutem Olivenöl beträufeln.

Genießt es! Am besten mit einem Gläschen Roten dazu.

 

 

Das könnte Dir auch gefallen

2 Kommentare

  • Reply Britta 22. November 2015 at 16:40

    Wie toll! Genau so machen wir eigentlich immer unsere Pizza.
    Wusste gar nicht, dass das typisch mallorquinisch ist. Aber es ist auf jeden Fall super lecker!!! Guten Appetit!!!

    • Reply Ulrike Bjerno 25. November 2015 at 9:23

      Dann esst ihr ja schon länger Coca 🙂 Lecker oder?

    Schreib etwas!
    Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht!