Glutenfrei, Hauptgerichte, Snacks, Vegan

Curry-Blumenkohl-Bällchen mit Nektarinen-Salsa

2. Juli 2015

Diese Bällchen sind ein Standard in unserer Villa Kunterbunt. Der Grund: Sie sind superlecker, leicht zu machen und man kann ihnen praktisch jeden gewünschten Geschmack verpassen. Sie kommen daher – in diversen Variationen – auch immer wieder in meinen Rezepten vor. Why change a wining mix? 🙂 

Dazu gibt es heute eine Nektarinen-Tomaten-Salsa. Beides hat jetzt Saison, und im Gegensatz zu Tomaten essen wir Nektarinen auch nur im Sommer. Und freuen uns jedes Jahr, wenn es wieder so weit ist. Die Salsa ist superschnell gemacht, leicht scharf und richtig erfrischend. Sie ist genauso variabel wie die Bällchen. Ihr könnt auch feste Pfirsiche verwenden. Oder Melone. Papaya. Mango. Die Salsa ist mit den knusprigen kleinen Bällchen wirklich ein Duo Delizioso!

11651014_10205852460963782_941090214_n

Curry-Blumenkohl-Bällchen

Für zwei bis vier Leute – je nachdem wie groß der Hunger ist und was es noch gibt
Für die Curry-Blumenkohl-Bällchen brauchst Du:
  • Ca. 100 g Blumenkohlröschen
  • 150 g fester Tofu
  • 50 g Haferflocken
  • 30 g Mais-Semmelmehl (oder Dinkel, dann aber nicht glutenfrei)
  • 30 g gemahlene Mandeln
  • 2 TL Currypaste (z. B. von Rajah oder Patak. Die Sorte ist nicht so wichtig, gern Tikka oder Korma) oder ein gutes Pulver, z. B. von Herbaria
  • 3 – 4 Hafersahne (evtl. etwas mehr. Ersatzweise Wasser oder Brühe)
  • Meersalz und frisch gemahlener Pfeffer
  • 5 EL Olivenöl oder 1 – 2 EL natives Kokosöl zum Braten
Für die Tomaten-Nektarinen-Salsa
  • 1 feste Nektarine
  • Etwa 250 g möglichst kleine, bunte Tomaten (alternativ Mini-Roma-Tomaten)
  • 1/2 grüne oder rote Chilischote (oder bis zu einer Schote, je nach Sorte und gewünschter Schärfe. Ich habe eine halbe Jalapeno-Schote verwendet)
  • 3 – 4 EL gehacktes Koriandergrün
  • 1/4 von einer eher kleinen roten Zwiebel
  • 2 EL Limettensaft
  • 1/2 TL Meersalz
  • 1 Prise Rohrohrzucker oder Kokoszucker
  • Auf Wunsch grüner oder roter Tabasco oder eine andere Chilisauce zum Abschmecken
  1. Die Blumenkohlröschen in etwas Salzwasser weich kochen oder in einem Sieb weich dämpfen. Zum Abkühlen beiseite stellen. Wenn er etwas abgekühlt ist, mit einer Gabel zerdrücken oder fein zerkleinern.
  2. Den Tofu etwas auspressen und in eine Rührschüssel bröseln. Blumenkohl, Haferflocken, Mandeln, Semmelmehl und 3 – 4 EL Hafersahne zugeben. Mit Currypaste, Salz und und frisch gemahlenem Pfeffer würzen und alles mit den Händen kräftig durchkneten, bis eine feste, aber nicht trockene Masse entsteht. Der Teig muss dazu richtig intensiv geknetet werden. Erst dann evtl. noch etwas Hafersahne zufügen.
  3. Aus dem Teig nun kleine Bällchen formen. Willst Du sie nicht sofort braten, stell sie einfach bis zur Verwendung in den Kühlschrank.  
  4. In einer großen Pfanne das Öl erhitzen. Die Bällchen zugeben und etwa eine Minute bei starker Hitze braten, ohne sie zu sehr zu bewegen. Dann auf mittlere Hitze herunter schalten und die Bällchen knusprig goldbraun braten. Zwischendurch ab und zu wenden. Sind sie erst einmal angebraten, halten sie das gut aus. Evtl. etwas mehr Öl zugeben.
  5. Frisch aus der Pfanne mit Nektarinensalsa servieren. Jede andere leckere Salsa tut es natürlich auch 🙂 
Für die Nektarinensalsa
  1. Die Tomaten und die Nektarine waschen und trocken. In möglichst kleine Würfel schneiden. Dabei das lose Innenleben der Tomaten entfernen.
  2. Die Chilischote ebenfalls fein würfeln oder in feine Ringe schneiden, je nach Sorte. Dabei am besten mit Handschuhen arbeiten. Wer ohne Handschuhe schnippelt, sollte daran denken, sich nicht die Augen zu reiben, das tut höllisch weh. Hat vermutlich jeder von uns schon mal probiert 😉 
  3. Die Zwiebel abziehen und in ganz feine Würfel schneiden.
  4. Alle Zutaten für die Salsa jetzt mischen und entweder frisch servieren oder bis zum Essen im Kühlschrank durchziehen lassen.

Guten Appetit 🙂

So geht’s auch:
  • Für die Salsa statt der Nektarine, Pfirsich, Papaya, Melone oder Mango verwenden.
  • Die Salsa zusätzlich mit derselben Currypaste abschmecken, die ihr auch für die Bällchen verwendet habt.
  • Statt Koriandergrün frische Minze, oder beides, verwenden
  • Die Salsa pürieren und ein paar Tropfen Chipotle-Tabasco oder etwas geräuchertes Paprikapulver dazu geben. Ergibt eine schnelle BBQ-Sauce.
  • Jede andere Sauce, Salsa oder Dip passt natürlich auch zu den Bällchen. Je kleiner sie sind, desto knuspriger werden sie. Und ganz frisch aus der Pfanne sind sie am allerbesten.

 

 

 

Das könnte Dir auch gefallen

Keine Kommentare

Schreib etwas!
Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht!