Glutenfrei, Süßes, Vegan

Schnelle Mousse au chocolat

7. März 2016

Warum machen Leute komplizierte Mousse au Chocolat, wenn man sie so einfach haben kann? Diese Mousse au chocolat enthält nur vier Zutaten. Sie ist dekadent und köstlich, geht schnell und ist dabei auch noch gesund – was will man mehr? 

img_6986.jpg

Eine Rohkostversion vielleicht? Die Version aus Avocado, Kokosöl mit oder ohne Banane war bisher meine Standardversion. Vielleicht kennt ihr sie ja schon. Aber diese hier schmeckt mindestens ebenso göttlich und sie kann jederzeit spontan aus der Hüfte gezaubert werden, was mit Avocados ja nicht immer möglich ist.

Und weil sie schnell gemacht ist und gut einen Tag im Kühlschrank verbringen kann, ist sie das perfekte Dessert, wenn ihr Gäste zum Essen habt.

Schnelle Mousse au Chocolat                    

Für vier bis sechs Portionen brauchst Du:
  • 400 g Seidentofu (1 Paket, ich nehme gern den von Taifun)
  • 200 g dunkle Schokolade (ich habe Vivani 70 % genommen)
  • 2 Tütchen Bourbon Vanille Zucker
  • 1 – 2 EL Rohrohrzucker, Kokoszucker oder Ahornsirup (je nachdem wie süß ihr es mögt)
Und so wird’s gemacht:
  1. Die Schokolade im Wasserbad schmelzen. Dafür einfach etwas Wasser in einem Topf zum Kochen bringen und dann herunter schalten und leicht köcheln lassen. Die Schokolade in Stücke brechen und in eine hitzebeständige Schüssel geben. Über den Topf setzen – der Boden soll das Wasser nicht berühren – und schmelzen lassen. 
  2. Die Schüssel zur Seite stellen und die Schokolade kurz abkühlen lassen. Sie soll nicht mehr heiß sein, aber natürlich flüssig bleiben.
  3. Den Tofu öffnen und das überschüssige Wasser abgießen. Dabei zusätzlich etwas Flüssigkeit heraus drücken. Den Tofu in einen Mixer (ich habe den Vitamix) geben.
  4. Die flüssige Schokolade und den Zucker dazu geben.
  5. Nun mixt ihr eine cremige Mousse aus dem Ganzen. Ich fange auf kleiner Stufe an und mixe dann kurz mit richtig Power.
  6. Abschmecken, ob genug Zucker drin ist, sonst etwas nachsüßen.
  7. Die Mousse ist jetzt schon köstlich, cremig und herrlich schokoladig. Am besten wird sie aber, wenn sie etwas im Kühlschrank stehen darf, bevor ihr sie serviert. So wird sie richtig gehaltvoll und schmilzt praktisch auf der Zunge – genau wie es sein soll.
  8. Serviert sie pur oder garniert sie nach Lust und Laune, z. B. mit frischen Früchten der Saison.

Probiert es aus, es ist so einfach 🙂 

Das könnte Dir auch gefallen

1 Kommentar

  • Reply Corinna 7. März 2016 at 16:51

    OH das hört sich sooo lecker an……das werde ich zum Osterbrunch machen

  • Schreib etwas!
    Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht!