Glutenfrei, Süßes, Vegan

Gesunder spanischer Mandelkuchen

20. April 2016

Dieser leckere Mandelkuchen ist der perfekte Begleiter zu jedem Cappuccino, Latte Macchiato & Co. Und ganz ohne Reue, denn gesund ist er obendrein. Pate stand die mittlerweile ziemlich berühmte spanische Mandeltorte, die man inzwischen auch in vielen deutschen Cafés findet. In Flensburg gibt es sie jedenfalls ziemlich flächendeckend. Echte spanische Mandeltorte enthält, je nach Rezept, wenig oder gar kein Mehl, allerdings steckt in den meisten Versionen diverse Eier und weißer Zucker. Vom Puderzuckerschnee obendrauf mal ganz abgesehen. Der passt jedenfalls gerade großartig zum Wetter. img_7289.jpg Weil wir – und besonders Emily – so gern spanischen Mandelkuchen essen, habe ich mich eines Nachmittags daran gemacht, eine meergrüne, sprich gesunde Version zu kreieren. Eine exakte Kopie des Originals kann sie natürlich nicht sein, aber sie sollte dicht dran sein und natürlich ebenso lecker schmecken.  Die erste Herausforderung, nämlich den Kuchen in einer pflanzlichen Version zu backen, haben schon andere vor mir gemeistert. Im Netz gibt es diverse Versionen.

Die Eier lassen sich z. B. durch Sojajoghurt und helle Chia- oder goldene Leinsamen ersetzen. Ein wenig Weizen- oder Dinkel-Mehl trägt zum Zusammenhalt bei – nicht aber in meiner Variante die glutenfrei werden sollte. Und obwohl die Version mit dem Sojajoghurt sehr lecker wurde, wollte ich auch eine sojafreie kreieren. Es wurde also reichlich gebacken und wir konnten diverse Runden Mandelkuchen ausgeben. Nicht, dass sich darüber jemand beschwert hätte – und alle, die ihn probiert haben, fanden ihn lecker.

Jetzt seid ihr dran. Ohne raffinierten Zucker ist der Kuchen natürlich nur dann, wenn auch Vanille- und Puderzucker nicht daraus gemacht sind. Für beide gibt es im Bioladen Optionen aus Rohrzucker. 

Diese Mandeltorte ist etwas dunkler und robuster als das spanische Original. Wir mögen den Geschmack von „gesundem“ Kuchen gern, sogar lieber als den von klassischen Weizen-Zucker-Versionen, deshalb stört es uns nicht. Noch dichter ans Original kommt man vermutlich mit hellem Reismehl, z. B. von Bauckhof und natürlich mit hellem Dinkelmehl, aber dann ist der Kuchen nicht mehr glutenfrei. Generell möchte ich mit diesem Rezept noch ein bisschen experimentieren, um noch dichter ans Original zu kommen. Demnächst mal…

Gesunder spanischer Mandelkuchen

Für eine Springform brauchst Du:
  • 80 g glutenfreies Mehl (ich habe Buchweizen verwendet, ihr könnt auch Hafermehl oder Reismehl nehmen.)
  • 150 g gemahlene Mandeln 
  • 2 EL goldener Leinsamen
  • 1/2 TL Bourbon-Vanillepulver oder 1 Beutel Bourbon Vanillezucker (möglichst aus Rohrzucker)
  • je 1 EL abgeriebene Zitronenschale und Orangenschale
  • 1 TL Zimt
  • 100 g Rohrohrzucker oder heller Rohrzucker für die Farbe (Kokoszucker geht auch)
  • 60 g helles Mandelmus
  • 1 geh. TL Backpulver
  • 200 ml Mandelmilch oder eine andere pflanzliche Milch
  • 70 g Kokosöl
  • Olivenöl für die Form
  • feine Kokosraspel oder Puderzucker, möglichst aus Rohrzucker (aus dem Bioladen) zum Bestreuen.
Und so wird’s gemacht:
  1. Den Ofen auf 180 Grad Ober- und Unterhitze vorheizen.
  2. In einer Rührschüssel Mehl, Mandeln, Zucker, Vanille, Backpulver, Zitronenschale, Zimt und Leinsamen verrühren.
  3. Das Kokosöl in einem kleinen Topf schmelzen.
  4. In einer anderen Schüssel die Milch mit dem Mandelmus cremig verrühren. Das geschmolzene Kokosöl mit dem Schneebesen unterrühren und die flüssige zu der trockenen Mischung geben. Alles gut zu einem Teig verarbeiten.
  5. Eine Springform gut mit Olivenöl fetten und die Masse einfüllen. Ich habe einmal eine kleine und einmal eine große Springform verwendet, so dass es einmal einen höheren und einmal einen flachen Mandelkuchen gab – auch in Spanien findet man ja beide Varianten. Die flache Variante ist etwas schneller fertig. Wichtig ist, dass ihr ein Holzstäbchen bereit legt und nach 30 Minuten eine Stäbchenprobe macht. Kommt das Stäbchen sauber aus dem Kuchen ist er „gar“.
  6. Den Kuchen jetzt 30 – 40 Minuten backen. Nach 30 Minuten mit einem Holzstäbchen prüfen, ob er gar ist. Haftet noch Teig daran, nach 5 Minuten noch einmal testen und evtl. noch 5 Minuten weiterbacken.
  7. Abkühlen lassen und mit Puderzucker oder Kokosraspel betreuen. Kokosraspel sind natürlich die gesündere Version, sie übertönen allerdings auch das Mandelaroma ziemlich kräftig.

Das ganze Haus duftet beim Backen zum Anbeißen, selbst der Garten war von dem Duft erfüllt. 🙂 

Spanischer Mandelkuchen ohne Mandelmus und Öl

Wem Mandelmus und Kokosöl zu teuer sind oder wer lieber eine fettarme Version machen möchte (obwohl es sich bei beiden ja um gesunde Fette handelt) kann beide durch 200 g Sojajoghurt ersetzen. Dann reichen 100 ml Mandelmilch. Statt Pflanzenmilch könnt ihr auch Orangensaft verwenden. Dann bekommt der Kuchen ein deutliches Orangenaroma, was aber sehr lecker ist. Statt Leinsamen habe ich für diese Version 2 EL Sojamehl verwendet.

 

Das könnte Dir auch gefallen

Keine Kommentare

Schreib etwas!
Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht!