Brunch, Glutenfrei, Hauptgerichte, Vegan

Knusprige „Fischbällchen“ mit Sauce Tartare

8. März 2016

Ich mag ja Bällchen. Vielleicht habe ich auch eine kleine Bällchen-Obsession, ich mag sie jedenfalls in allen Variationen. Diese hier habe ich durch Zufall erfunden. Eigentlich sollten es Buffalo-Blumenkohl-Bällchen mit veganem Ranch-Dip werden. Aber die Dinge gehen ja bekanntlich manchmal ihre eigenen Wege. Beim ersten Biss meinte Claus: „Die sind ja genial. Wie echte Fischfrikadellen.“

img_7183.jpg

„Kann nicht sein,“ dachte ich. Aber es war so. Trotz scharfer Sauce, BBQ Gewürz und obwohl keine Algen oder Sonstiges, an Fisch Angelehntes enthalten ist – die Bällchen bestehen nämlich aus Blumenkohl, Tofu und Kichererbsen – die Ähnlichkeit war verblüffend. Hätte ich das vorher gewusst, hätte ich süße Minifrikadellen auf dem Teig geformt. Beim nächsten Mal.

Aus dem Ranch-Dip wurde dann ganz schnell eine Sauce Tartare. Gehaltvoll aber herrlich cremig und würzig mit ganz viel frischem Schnittlauch. Beides zusammen ist schlichtweg zum Niederknien.

Knusprige vegane Fischbällchen mit Sauce Tartare

Für drei bis vier Portionen brauchst Du:
  • 2 große (offene) Hände voll Blumenkohlröschen (ca. von 1/2 Blumenkohl)
  • 1 große Zwiebel (gelb oder weiß)
  • 6 EL Kichererbsen
  • 200 g Tofu Natur
  • 6 – 8 EL Hirseflocken (alternativ – ggf. glutenfreie – Haferflocken)
  • 2 EL gemahlener goldener Leinsamen (optional)
  • 1 TL scharfe Sauce (z. B. roter Tabasco)
  • 1 EL BBQ Gewürz (ich habe BBQ Rub von NoMU verwendet)
  • 1 TL Ahornsirup
  • Meersalz und frisch gemahlener Pfeffer
  • Olivenöl zum Braten
Und so wird’s gemacht:
  1. Den Blumenkohl grob hacken und in eine Küchenmaschine geben.
  2. Die Zwiebel abziehen und ebenfalls grob hacken. Zum Blumenkohl geben.
  3. Den Tofu in Küchenpapier einschlagen und ausdrücken. Grob zu Blumenkohl und Zwiebeln in die Küchenmaschine bröseln.
  4. Die Kichererbsen, den Ahornsirup und die scharfe Sauce ebenfalls zugeben.
  5. Alles in der Küchenmaschine zu einer groben Masse verarbeiten.
  6. Die Masse in eine Rührschüssel löffeln und das BBQ Gewürz, Salz, Pfeffer, Leinsamen (sofern verwendet) und die Hirseflocken zugeben. Nun die Masse richtig gut durchkneten, bis eine glatter, fester Teig entsteht. Evtl. müsst ihr dabei etwas Wasser (zwei oder drei EL, mehr nicht) zugeben, ich habe etwa 2 EL zugegeben.
  7. Einen Teller oder eine Platte bereit stellen.
  8. Nun rollt ihr aus dem Teig Bällchen, etwas größer als eine Walnuss. Von allen Seiten in der geschlossenen Hand schön fest drücken, sie sollen nicht bröselig sein. Wenn ihr mögt könnt ihr die fertigen Bällchen etwas flach drücken, damit es kleine Frikadellen werden.
  9. Das Olivenöl in einer Pfanne erhitzen und die Bällchen oder Minifrikadellen nebeneinander anbraten. Sie können ruhig etwas größere Hitze vertragen, von außen sollen sich richtig schön knusprig braun werden.
  10. Wenn sie leicht gebräunt sind, sind sie fest genug, um mit dem Pfannenwender hin- und her geschoben und gewendet zu werden. Aber erst wenn sie von außen richtig gut gebräunt und von innen gar sind, haben sie die richtige (angenehm feste) Konsistenz.
  11. Die Bällchen oder Minifrikadellen frisch und knusprig mit leckerer Sauce Tartare servieren. Alternativ passt natürlich auch eine dänische Remoulade oder einfach ein Dip eurer Wahl.

Sauce Tartare

Für drei bis vier Portionen brauchst Du:
  • 4 – 5 EL Sojajoghurt (möglichst den festen Teil aus der Packung fischen, eventuelle Flüssigkeit vorher abgießen)
  • 3 – 4 TL vegane Mayonnaise (selbst gemacht, oder eine gute Sorte, wie die von Emil oder Byodo).
  • 1/1 Bund Schnittlauch
  • 1 TL fein gehackter Dill
  • 2 EL fein gehackte Selleriestange (es sollen ganz kleine Würfel sein)
  • 2 EL fein gehackte Gewürzgurke
  • wenn ihr mögt, 2 TL abgetropfte und gehackte Kapern
  • 1 kleine Knoblauchzehe
  • Meersalz und frisch gemahlener Pfeffer
  • 1 guter Spritzer frischer Zitronensaft
Und so wird’s gemacht:
  1. Den Joghurt mit der Mayo glatt rühren.
  2. Die Knoblauchzehe abziehen und zerdrücken (z. B. im Mörser oder mit einer Gabel) und in die Sauce geben. Oder die Zehe durch eine Presse in die Sauce drücken.
  3. Den Schnittlauch mit der Schere direkt auf die Sauce schneiden. Den Dill darüber streuen. Reichlich Pfeffer darüber mahlen und leicht salzen. Alles vorsichtig umrühren.
  4. Nun Zitronensaft, falls verwendet die Kapern sowie Sellerie und Gewürzgurken zugeben und vorsichtig unterheben, so dass alles gut gemischt ist. Abschmecken und zu den Fischbällchen oder Frikadellen servieren.

Die Sauce schmeckt natürlich auch zu vielen anderen leckeren Sachen 🙂 

Tipp: Aus dem restlichen Blumenkohl könnt ihr z. B. mein leckeres mediterranes Blumenkohlpüree zaubern. Das ist seit einigen Wochen auch im tollen Westwing Genuss-Guide zu finden. Darüber freue ich mich natürlich sehr!

 

 

 

 

Das könnte Dir auch gefallen

Keine Kommentare

Schreib etwas!
Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht!