Brot & Co, Snacks, Vegan

Focacciabrot mit Tapenade

17. Juli 2015

Das ist echte Sommerküche. Dazu noch einen Tomatensalat, ein paar Oliven, ein Schälchen Aioli und ein schönes Glas Rotwein und man ist (und isst) im Sommerküchenhimmel. Diese Focaccia ist größer und dicker als die üblichen Focacchia-Fladen. Also eher ein Fladenbrot im Focaccia-Stil. Sie schmeckt einfach himmlisch. Und passt zu fast allem.

Rosmarin-Foccacia

Wenn keine Zeit zum Backen ist, schmeckt die Tapenade auch auf frischem Röstbrot (wie auf dem Foto) oder ganz einfach mit gekaufter Focaccia.

Foccacia-Brot

Für ein richtig großes Fladenbrot:
  • 2 Päckchen frische Hefe
  • 1 Prise Zucker
  • 800 g helles Dinkelmehl (630) plus mehr zum Bestäuben
  • 2 TL Meersalz
  • 6 EL Olivenöl
  • Backpapier
  • Außerdem:
  • 2 Zweige Rosmarin
  • 4 EL Hefeflocken
  • 2 – 3 EL Olivenöl

So wird’s gemacht:

  1. Hefe in 260 ml lauwarmem Wasser mit Zucker auflösen. Mehl in eine Schüssel sieben und eine Mulde eindrücken. Aufgelöste Hefe hineingeben mit etwas Mehl verrühren und 10 Minuten gehen lassen.
  2. Salz und Öl zufügen und alles zu einem glatten Teig kneten. Er muss sich vom Rand der Schüssel lösen und darf nicht mehr klebrig sein. Evtl. noch etwas Mehl zufügen.
  3. Zur Kugel formen und zugedeckt an einem warmen Ort 30 – 40 Minuten gehen lassen, bis sich das Volumen verdoppelt hat. Erneut kneten und halbieren. 2 Teigkugeln formen, mit etwas Mehl bestäuben und noch einmal 15 Minuten gehen lassen.
  4. Rosmarinnadeln abzupfen und hacken. Die Hefeflocken mit der Hälfte des Rosmarins mischen. Den restlichen Rosmarin mit Öl vermengen.
  5. Ofen auf 240 Grad Ober- und Unterhitze einstellen. Ein Backblech mit Backpapier auslegen. Die Teigkugeln oval relativ dünn ausrollen. Den einen Fladen auf das Blech legen und mit der Hefeflocken-Rosmarin-Mischung betreuen. Mit dem zweiten Fladen abdecken und andrücken.
  6. Mit einem Messer die Oberfläche kreuzweise einritzen und das Kräuteröl darauf streichen. Im Ofen in ca. 20 – 25 Minuten goldbraun backen.

Tapenade (provenzalische Olivenpaste)

Für eine Schale voll brauchst Du:
  • 1 Bund glatte Petersilie
  • 2 Knoblauchzehen
  • ½ Bio-Zitrone
  • 100 g entsteinte schwarze Oliven
  • 40 g Kapern
  • 1 EL Agavendicksaft oder Ahornsirup
  • 70 ml Olivenöl
  • Meersalz & schwarzer Pfeffer aus der Mühle
Und so wird’s gemacht:
  1. Die Petersilie waschen, trocken schütteln und die Stiele entfernen. Den Knoblauch schälen und grob würfeln. Die Zitrone heiß waschen und trocknen, die Schale abreiben und den Saft auspressen.
  2. Oliven, Kapern, Petersilie und Knoblauch in der Küchenmaschine mit dem Olivenöl zur einer nicht zu feinen Paste verarbeiten. Echte Tapenade schmeckt am besten wenn sie noch etwas Struktur hat, finde ich.
  3. Agave oder Ahornsirup, Zitronenschale und 2 EL Zitronensaft unterrühren. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.
  4. Die Ciabattascheiben kurz vor dem Belegen auf einem Blech oder in einer großen Form verteilen und im Ofen rösten.
  5. Die Tapenade auf die Scheiben streichen und möglichst schnell servieren.
  6. Die Tapenade schmeckt auch toll zu gegrilltem Gemüse.

Frisches, warmes, Brot, leicht zitronige Tapenade, cremige Aioli, vielleicht ein würziger Linsensalat, eine Platte mit bunten Tomaten und Pesto, eingelegte Oliven und dazu ein Glas gekühlten Rosé oder ein trockener Roter – das perfekte Essen für einen lauen Sommerabend 😎 

 

 

 

Das könnte Dir auch gefallen

Keine Kommentare

Schreib etwas!
Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht!