meerLeben

Tschüss Sommer, hallo Herbst

1. Oktober 2015

Am 23. September war in diesem Jahr der astronomische Herbstanfang. Die Meterologen haben sich ja, um ihre Berechnungen und Statistiken zu vereinfachen, ihren eigenen Kalender geschaffen – der meterologische Anfang einer neuen Jahreszeit ist daher immer am ersten eines Monats. Leider passt das oft nicht so wirklich mit dem Wetter zusammen. Vielleicht hätten sie nicht den vorhergegangenen Ersten sondern den folgenden wählen sollen? Dann wären sie nur gut eine Woche vom tatsächlichen Jahreszeitenwechsel entfernt, statt drei.

Nun bin ich ja keine Fachfrau auf diesem Gebiet – sie werden sich schon etwas dabei gedacht haben. Fakt ist aber, der  meterologische Kalender sorgt bei uns gern mal für Verwirrung. Anfang September sprechen viele von Sommerwetter im Herbst (obwohl noch Sommer ist), im November schmeckt der Punsch nicht ohne Frost und man wundert sich über das fehlende Winterwetter (obwohl noch Herbst ist) und mitten im Winter, Ende Januar, möchte man am liebsten schon Tulpen auf den Tisch stellen und auf Frühling hoffen, der aber erst am 21. März beginnt. Allerdings herrscht ja am Jahresanfang oft ein laues Lüftchen. Neun, zehn Grad oder auch mehr, sind da gar nicht so selten. Bei so mildem Wetter meint man schon so manches Mal den Frühling in der Luft zu spüren. Und hofft, dass da „nichts mehr kommt“. Oft kommt es dann ja doch noch. Im Winter eben. Und der dauert – astronomisch gesehen – bis zum 21. März.

Aber so weit sind wir noch nicht. Der Herbst 2015 ist eine Woche alt und fühlt sich an wie Spätsommer. So schön. Gestern Morgen habe ich spontan am Wasser Kaffee getrunken und hatte richtig Lust noch mal baden zu gehen. Das Wasser lag wie ein Spiegel vor mir und die Sonne war richtig warm. Hätte ich Badezeug dabei gehabt, hätte ich es wohl gemacht. Vielleicht hätte ich auch so entspannt wie ein älterer Herr mit demselben Gedanken sein sollen und einfach ohne Alles vom Steg springen. Aber ich habe es dann doch beim Kaffee belassen.

Früh morgens begrüßen uns diese schönen Tage mit Nebel und brrr – da ist es verdammt frisch. Man merkt eben doch, dass der Sommer vorbei ist. Die Spinnweben in den Büschen glitzern vom Tau und die Gartenmöbel müssen zum Kaffee trinken erst mal abgetrocknet werden. Abends ist es früh dunkel und so langsam verabschieden sich auch die Insekten. Emily ist ganz traurig bei dem Gedanken, dass viele von ihnen den Winter nicht überleben und würde am liebsten ein Winterquartier für Bienen, Hummeln und Wespen einrichten. Nur die Mücken zeigen noch absolut keine Ermüdungserscheinungen.

Sofern uns ein Sommer vergönnt war, finde ich den Herbst klasse. Ich freue mich, meinen alten Mantel wieder zu sehen, die dicken Strumpfhosen und die Stiefel auszupacken. Und ich kann es noch immer nicht lassen auf knusprige Blätter zu springen. Das wird sich auch nicht mehr ändern 🙂  Und es wird wieder richtig gemütlich. Abends werden die Kerzen angezündet und bald ist es auch kalt genug für den Brennofen.

Und nicht zu vergessen – die wunderbare Herbstküche! Kulinarisch ist der Herbst eine so fantastische Zeit. Die vielen tollen Herbstgemüse, die jetzt auf dem Markt sind! Pilze, Kürbis, Schwarzkohl, Rote Bete, Sellerie, Pastinaken, Steckrüben – überhaupt – ein Herbst ohne Rübenmus? Für die meisten Menschen hier genauso undenkbar wie ein Winter ohne Grünkohl- und ein Frühling ohne Spargelessen. Ich gehe zu jeder Jahreszeit gern auf den Markt, aber jetzt ist es noch mal ein ganz besonderes Vergnügen.

Unsere Birnen und Äpfel sind nun auch reif und was wir nicht entsaften oder verbacken wird zu Relish oder Chutney. Emily findet auch immer mehr Gefallen daran in der Küche zu helfen und ich freue mich über so fröhliche Assistenz. Wobei wir – Em und ich – dem Herbst noch mal entfliehen werden. Die Zeit vom 7. bis zum 27. Oktober verbringen wir auf Mallorca. Aber wer sagt, dass es dort nicht auch herbstlich wird? Wir werden sehen. Sicher ist – ich werde an einem Rohkostworkshop von Mimi Kirk in Palma teilnehmen – darauf freue ich mich schon riesig. Und ich werde die Chance zum „Abbaden“, die ich ja nun gestern verschenkt habe, nutzen. Außerdem möchte ich die Veggie-Szene der Insel ein bisschen näher unter die Lupe nehmen. da hat sich so viel getan in den letzten Jahren – ja, Monaten. Ich werde berichten.

Euch allen einen schönen Start in den Herbst 🙂

Das könnte Dir auch gefallen

2 Kommentare

  • Reply Britta 5. Oktober 2015 at 13:31

    Viel Spass auf Mallorca und mit Mimi Kirk! Da bin ich ja neidisch. Folge ihr auch immer gespannt auf Facebook.
    Dann kommst Du ja sicherlich, mit noch mehr tollen Rezepten zurück!
    Gute Reise und noch viele Sonnenstrahlen!

    • Reply Ulrike Bjerno 5. Oktober 2015 at 13:34

      Danke Dir, ich freue mich auch RIESIG.

    Schreib etwas!
    Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht!